Hubertus Sage

Der Hubertus-Hirsch – ein Markenzeichen mit Geschichte

Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen die Sage vom heiligen Hubertus. Die Legende berichtet, dass Hubertus ein wilder und hemmungsloser Jäger gewesen sei, ohne Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Tieren und seinem Handeln. Selbst am heiligen Sonntag ging er zur Jagd und kümmerte sich wenig um den Tag des Herrn. Bis zu jenem Sonntag, als ihm im Dunkel des Waldes ein kapitaler weißer Hirsch entgegentrat. Ein Kreuz strahlte zwischen seinem Geweih und Hubertus erkannte ehrfürchtig den Fingerzeig Gottes. Daraufhin änderte er sein Leben und trat als Missionar in den Dienst der Kirche. Die Geschichte des geläuterten Jägers wurde durch die Jahrhunderte überliefert und er wurde sogar später als St. Hubertus zum Schutzpatron aller Jäger. Mit dieser Sage überdauerte auch der heilige Hubertus-Hirsch die Jahrhunderte. Er ist seit 1935 das Markenzeichen auf dem Etikett von Jägermeister; genauso wie der bekannte Schriftzug.