Jägermeister

Jägermeister – das Unikat aus der markanten Flasche


Wenn man Jägermeister näher betrachtet – die markante, grüne Flasche, das Etikett oder auch den Kräuterlikör selbst – wird schnell klar, dass sich hier alles um das Thema Wald und Jagd dreht. Das liegt daran, dass der Erfinder Curt Mast selbst leidenschaftlich gern jagte und entsprechend seinen Kräuterlikör den Jägern widmete. Deshalb fiel ihm die Namenssuche für sein neues Produkt nicht schwer: „Jägermeister“ sollte es heißen. Ein Begriff, der als Berufsbezeichnung zum damaligen Zeitpunkt durch die jahrhundertealte Jagdtradition sehr bekannt war. Für das Vorderetikett wählte Curt Mast einen Vers aus einem bekannten Jagdgedicht von Oskar von Riesenthal (1830 bis 1898): „Das ist des Jägers Ehrenschild, daß er beschützt und hegt sein Wild, weidmännisch jagt, wie sich’s gehört, den Schöpfer im Geschöpfe ehrt.“ Und als Markenzeichen kam für den Kräuterlikör nicht irgendein Symbol in Frage. Nein, es sollte natürlich der legendäre Hubertus-Hirsch mit dem strahlenden Kreuz in seinem Geweih sein. Um die perfekte Verpackung für den neuen „Jagdbegleiter“ zu finden, wurde Curt Mast kreativ: Er unterzog eine Vielzahl unterschiedlicher Flaschen einem Bruchtest. In seiner Küche ließ er sie aus einiger Höhe auf den Dielenboden fallen. Genauso fand er ein hochwertiges und besonders stabiles Modell: die markante, grüne Jägermeister-Flasche. Doch nicht nur äußerlich sollte der Kräuterlikör eine starke Verbindung zur Jagd und zur Natur ausstrahlen. Seit seiner Erfindung vor mehr als 80 Jahren beruht die Herstellung von Jägermeister auf einer Geheimrezeptur, die sich ausschließlich aus natürlichen Zutaten zusammensetzt. Den Schlüssel für den unverwechselbaren Geschmack bilden 56 verschiedene Kräuter, Blüten, Wurzeln und Früchte aus aller Welt.