1970 – 1987

1970 – 1987

Schnelle Autos, Hirsch-Trikots und eine einzigartige Kampagne

Legendär in der Jägermeister-Vermarktungsgeschichte ist die Epoche der 1970er Jahre und die startete recht turbulent: Die Idee, den Jägermeister-Hirsch auf die Spielerbrust von Braunschweigs Eintracht zu setzen, stieß damals beim Deutschen Fußball Bund (DFB) überhaupt nicht auf Gegenliebe. Und doch trat die Eintracht am 24. März 1973 zum ersten Mal im neuen Trikot gegen Schalke 04 an. Weil bis zum Schluss zwischen Jägermeister und dem DFB verhandelt wurde, musste vorher mit einem Zollstock nachgemessen werden, dass das Jägermeister-Logo nicht mehr als die genehmigten 14 Zentimeter Durchmesser besaß. Damit war Jägermeister die erste Marke in Deutschland, die es auf ein Fußballtrikot schaffte und setzte sich als Erfinder der Trikotwerbung durch.

Ab 1972 schrieben erfolgreiche Fahrer wie Graham Hill, Niki Lauda oder Hans-Joachim Stuck in knallorangenen Rennwagen Motorsportgeschichte. Bis heute erinnern Porsches, BMWs und Opels im Jägermeister-Design als Sammlerstücke an fast drei Jahrzehnte Motorsportwerbung „mit Hirsch“.

In der Unikat-Kampagne „Ich trinke Jägermeister, weil…“ lieferten ab 1973 Menschen wie du und ich über 3.500 verschiedene Gründe Jägermeister zu trinken. Jedes Motiv mit witzigen, frechen und oft auch ironischen Sprüchen wurde immer nur ein einziges Mal geschaltet.

Gleichzeitig trat Jägermeister 1974 erstmals seine große Reise in die USA an.